Integration wortwörtlich

haascookzemmrich STUDIO2050 erarbeiten ein Konzept für innerstädtische alternative Wohnformen in Stuttgart. Durch die Nutzung von Nischen in Großstädten kann nicht nur günstiger Wohnraum geschaffen, sondern auch Flüchtlinge in die Gesellschaft integriert werden.


Link zur ZDF Mediathek: 
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2496666/Integration-wortwörtlich

 

 



Rheinhalde Waldshut | Waldshut-Tiengen, DeutschlandWettbewerb, 3.Preis

haas cook zemmrich STUDIO2050 erzielen den 3. Platz bei der Mehrfachbeauftragung für die Rheinhalde in Waldshut. Die Grundstücke der Rheinhalde liegen innerstädtisch und direkt über dem Rhein. Ein hochattraktiver Entwicklungsbereich. Unser Konzept basiert auf der Idee mit zwei schlanken Wohngebäuden in Holzbauweise zur Rheinseite hin Waldshuts Silhouette vertikal zu entwickeln. Durch Versatz der zweiten Gebäudereihe sind Blickbezüge zum Rhein auch aus den zurückgesetzten Grundstücken möglich.

 

 

 

haas cook zemmrich STUDIO2050 have been awarded 3. Prize in the limited entry competition for the Rheinhalde in Waldshut. The inner city site overlooks the River. A highly attractive site for development. Our concept foresees 2 slender timber–framed  residential buildings with vertically accentuated forms, complementing the city silhouhette. The careful positioning of the new buildings allows for views from the second row of buildings onto the Rhine to be maintained.

 

 



© 2013 haascookzemmrich STUDIO2050

Rheinschloss Wohnturm | Waldshut, Deutschland

Direkt über dem Rhein, an prominenter Stelle in der Einfahrt nach Waldshut, liegt das neue Rheinschloss. Allein schon durch seine exponierte Lage, am Eingang der Stadt, wird das Gebäude eine neue Landmarke für Waldshut werden. Um einen möglichst eleganten und schmalen Wohnturm in die Silhouette der Stadt zu integrieren wird ein Großteil des Raumprogramms behutsam in dem landschaftlich geprägten Hang angeordnet. Eine markante, sich in den Ausblick drehende, Gebäudesilhouette markiert den Übergang zwischen der südlich angrenzenden Landschaft und der Bahnhofvorstadt im Norden.

 

 

The new Rheinschloss is prominently sited on the northern bank of the River Rhine and marks the entrance to the town of Waldshut. Alone through its location the building will serve as a new landmark. Through carefully integrating a large proportion of the program into the wooded, slopes an elegant, residential tower can emerge to complement the silhouette of the town. The distinctive turning form of the building denotes the threshold between the city district surrounding the railway station to the north and the open landscape to the south.

 

 



Kulturbahnhof Aalen | Aalen, DeutschlandWettbewerb, 3.Preis

haascookzemmrich STUDIO2050 gewinnen in Arbeitsgemeinschaft mit Liebel Architekten den 3.Preis im internationalen Wettbewerb "Kulturbahnhof Aalen": "Die Idee, die historischen Umfassungsmauern nur zum neuen Quartier hin zu erhalten und das ausgebrannte Gebäude ansonsten durch Neubauten zu ersetzen, wirkt spontan überzeugend, da sich entwurfliche Freiheiten ergeben, die funktionale und auch baukörperliche Vorteile bieten. Letztere stellen sogar ein Alleinstellungsmerkmal des Entwurfs dar. Architektonisch gestalterisch trifft der Entwurf mit seiner Ablesbarkeit der einzelnen Nutzungseinheiten und der unprätentiösen Fassadenmaterialität den richtigen Charakter für die Aufgabe." (aus dem Preisgerichtsprotokoll)

 

 

haascookzemmrich STUDIO2050 in collaboration with Liebel Architekten have been awarded 3. Prize in the international competition for the „Kulturbahnhof Aalen“: „The idea, to retain the historic perimeter walls fronting onto the new city quarter and replace the fire-damaged core of the building with new elements, is immediately convincing. This offers freedom in terms of function and advantages for the building form. These lend the design proposal a distinct character. Architecturally the clarity of the design, the organization and the unpretentious use of facade materials provides a highly appropriate response to the task at hand:" (Extract from the Jury Report)

 

 



© 2015 haascookzemmrich STUDIO2050

Mehrgenerationenhaus | Dossenheim, DeutschlandWettbewerb, Anerkennung

Alle unter einem Dach! Unter diesem Motto haben haascookzemmrich STUDIO2050 ein Mehrgenerationenhaus für Dossenheim entworfen. Ein Ort an dem ein generationsübergreifender Austausch und tägliche Begegnungen stattfinden können. Ein  gemeinsames Atrium mit zahlreichen Treffpunkten und Sitzecken fördert die Möglichkeit sich mit Nachbarn und Besuchern auszutauschen. Im Erdgeschoss befinden sich gemeinschaftlich nutzbare Einrichtungen, wie der “Waschsalon”, ein “Mehrgenerationentreff”, das “Wohnzimmer” mit TV-, Kino- und Open Kitchen.

 

 

 

Everything under one roof! haascookzemmrich STUDIO2050 have designed a multi-generation building for the town of Dossenheim under this motto. A place promoting social exchange and daily interaction between different generations in the community. The generous atrium with its numerous meeting points and seating areas nutures contact between neighbours and visitors. The ground floor is defined by a range of common amenities, with the Launderette, Cafe and Living Room with its open Kitchen forging links to the neighbourhood.



© 2013 haascookzemmrich STUDIO2050, Visualisierung Miss3

Kulturhaus Karlstorbahnhof | Heidelberg, Deutschlandin progress

Seit der Eröffnung des Kulturhauses 1995 ist der Karlstorbahnhof Heidelberg die Adresse für die kulturelle Szene und freut sich großer Beliebtheit. Dabei ist das Gebäude an seine Leistungsgrenzen gestoßen. Um den Großen Saal von heute maximal 220 auf 450 Sitzplätze zu erweitern sind umfangreiche Baumaßnahmen nötig. Allerdings sind in dem sensiblen städtebaulichen Umfeld Erweiterungsbauten nur sehr eingeschränkt möglich. Unser Vorschlag umgeht diesen kritischen Punkt. Das Gebäude bleibt äußerlich unverändert. Lediglich die neue Platzgestaltung des Karlstorplatzes deutet hin auf die Erweiterung. Eine großzügige Treppenanlage öffnet hier den Blick auf den neuen Haupteingang des Kulturhauses.
Der Saal wird nach unten erweitert. Mit dieser einen Geste sind viele Vorteile verbunden. Die Galerieebene kann über das Erdgeschoss erschlossen werden. Das Foyer und der ganze Saal sind akustisch wesentlich besser von äußeren Einflüssen abkoppelbar.

 

 

From its opening as a cultural centre in 1995 the Karlstorbahnhof has established itself as the primary address in the city’s cultural scene and a publicly cherished venue. The building has now been stretched to its physical limits. Extensive changes are required to increase the capacity of the main auditorium from 220 to 450 seats. Building additions are restricted in such sensitive areas of the city. The design proposal responds to this criteria with the exterior of the building remaining unchanged. The main auditorium is extended through exploiting the potential of the basement. This has many advantages. The gallery is reached directly from the ground floor level. The enlarged foyer and the auditorium are more easily separated from external acoustic influences. Further support rooms can integrated within the volume of the existing building, optimally located close to the stage.



© 2014 haascookzemmrich STUDIO2050

Umwandlung Quartier 8 | Potsdam-Drewitz, DeutschlandWettbewerb, 3. Preis

haas cook zemmrich STUDIO2050 gewinnen den 3. Preis im Wettbewerb „Umwandlung des Quartiers 8 in der Gartenstadt Potsdam-Drewitz“. Das bestehende Plattenbau Quartier aus den 80er Jahren im Süden von Potsdam soll im Sinne der Leitidee „Gartenstadt Drewitz – Energetisch stark – energisch grün“ umgewandelt werden. Neben der energetischen Sanierung zu einem KfW 55 Quartier sieht das Umwandlungskonzept eine leichte Aufstockung vor.

 

 

haas cook zemmrich STUDIO2050 win 3. Prize in the Competition „Redevelopment of Quartier 8 in the Gartenstadt Potsdam-Drewitz“. The existing large-scale social housing development from the 1980`s is to redefined under the motif „Gartenstadt Drewitz – energetically strong - vibrantly green“. Parallel to radical improvements in terms of energy consumption the redevelopment foresees lightweight roof-top additions.